Montagsfrage: Das “abgefahrenste” Buch?

Montag ist Montagsfragentag, und heute will die Fragestellerin auf dem Libromanie-Blog wissen:

Welches ist das abgefahrenste Buch das du je gelesen hast?

Ich kann mit der Frage irgendwie nichts anfangen, hauptsächlich wegen der Formulierung “abgefahren”. Das Wort existiert nicht in meinem aktiven Wortschatz (abgesehen von der Zug ist längst abgefahren o.ä.) und ich bevorzuge im Allgemeinen meine Adjektive konkreter und weniger plump. Außerdem, als Freundin von spekulativer Fiktion, vor allem utopischer/dystopischer SciFi, gehört ein gewisser sense of wonder zu einer guten Geschichte einfach dazu und vieles was nach objektiven Maßstäben “abgefahren” wäre ist in diesem Genre einfach ganz normal (Raumschiffe, Charaktere, Handlungsbögen,… alles ist möglich!). Als Allererstes ist mir Die Verwandlung von Kafka eingefallen, aber ich mag eigentlich weder Kafka noch Käfer … Nina, die Fragestellerin, nennt Shades of Grey (nein, nicht klatschi-klatschi am Popo, Sado-Maso macht so froh, sondern das wesentlich bessere Buch dieses Titels von Jasper Fforde) als “abgefahrenstes” Buch, das sie je gelesen hat. Ich hab’s auch gelesen, ich hab’s geliebt und ich warte schon ganz eifrig auf die Fortsetzung, doch obwohl es eine kreative bizarre Dystopie und extrem detailverliebt ausgearbeitet ist, ist es noch lange nicht das “abgefahrenste” was ich je gelesen habe. Solche Empfindungen und Einschätzungen sind wohl sehr individuell – ich lese beispielsweise überhaupt nicht im Horror-/Thriller-/Krimigenre, weil mir das zu “abgefahren” (im Sinne von grauslich) ist …

Ich mag ein gewisses Maß an Skurrilität, sowohl sprachlich-ästhetisch (Ernst Jandl, Christian Morgenstern, Dr. Seuss, damit bin ich quasi aufgewachsen) als auch inhaltlich.

Nach langem Überlegen fällt meine Wahl auf den Roman Malina von Ingeborg Bachmann – und das, obwohl das ganz und gar keine SciFi ist; wahrscheinlich ist es gerade deshalb so packend, so verstörend, so unbegreiflich. Der Roman oszilliert ständig zwischen dem Versuch eines ganz normalen biederbürgerlichen Lebens im “Ungargassenland” und den Abgründen der Seele zwischen Albtraum und Erinnerung und Geheimnis und Wahn – Bachmann nannte es die Nachtexistenz –, und wird von Wort zu Wort surrealer. Ich hab’s mehrmals gelesen und noch immer nicht ganz verstanden, werde ich wahrscheinlich auch nie (was beruhigend ist, denn es bedeutet wohl dass ich psychisch stabiler als Bachmann bin…) aber die Faszination hört nicht auf.

Bin schon sehr gespannt, was Ihr alle da draußen im Blogiversum zur Montagsfrage zu sagen habt!

One thought on “Montagsfrage: Das “abgefahrenste” Buch?

...and thanks for all the fish!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s